Ohne Stress im Familienalltag

von mama-admin
Natur und Ruhe

Wir alle kennen es – Aufstehen, Pausenbrote schmieren, Kinder in die Schule/in den Kindergarten bringen , putzen, einkaufen, kochen, Kinder wieder abholen, Zeit für den Partner und und und. Dazu kommt noch unser eigenes Berufsleben, sowie Behördengänge und Arztbesuche. Das nennt man Stress im Familienalltag. Wer gut organisiert ist, spart sich viel Zeit und vor allem Nerven. Wir alle wissen, dass im Familienleben nicht immer alles reibungslos funktioniert. Ich habe hier ein paar Tipps, damit der Alltag nicht all zu stressig abläuft und wo wir auch ein wenig Zeit für uns herausschlagen können.

Das allerwichtigste zuerst.

1. Einfach einmal „Nein“ sagen

Wir können nicht 100 Sachen auf einmal erledigen. Wir sind Mütter und keine Maschinen.

Einfach mal Nein sagen

2. Täglich eine To-Do-Liste erstellen

Diese hilft, die wichtigen Dinge im Auge zu behalten. So kann vermieden werden, dass etwas evtl. Wichtiges vergessen wird.


3. Genügend Zeit einplanen

Wenn genügend Zeit vorhanden ist wird Stress im Familienalltag vermieden. Haben wir keinen Stress im Familienalltag sind wir ausgeglichener. Und wenn mal etwas Zeit übrig bleibt, können wir dies z.B. für einen kleinen Spaziergang nützen, das wirkt wahre Wunder.

Saubermachen muss schon sein

4. Prioritäten setzen

Wer sich zuviel für einen Tag vornimmt, kommt schnell ins trudeln. Sachen die nicht unbedingt auf diesen einen Tag erledigt werden müssen, können auch verschoben werden.


5. Familienmitglieder in die Planung mit einbeziehen

Hier kommen die Herren der Schöpfung ins Spiel. Ja, auch sie können uns Dinge im Alltag abnehmen. Wie wäre es z.B. mit einkaufen. Ja ich weiß, sie bringen nicht immer das mit was wir immer kaufen und meistens ist es auch nicht das Richtige, aber seien wir mal nicht zu perfektionistisch. Es erspart uns Zeit und das sollten wir uns vor Augen halten. Der Wille zählt doch. Oder wie wäre es mit Müll raustragen? Dies kann sogar von unseren größeren Kindern erledigt werden.


6. Pausen einplanen

Auch wenn es nur 10 min. sind in denen wir mal kurz im Auto sitzen bleiben und laut Musik hören, weil die Schule oder der Kindergarten noch nicht aus ist oder unsere Kinder spielen ohne „MMMMAAAAMMMMMAAAA“ zu rufen– dann heißt es – einfach mal hinsetzen und evtl. eine Tasse / Tee oder Kaffee trinken. Batterien aufladen ist angesagt.


7. Den Haushalt planen

Es muss nicht immer alles auf einmal erledigt werden. Die Zeit haben wir wirklich nicht, jeden Tag das ganze Haus bzw. die ganze Wohnung klinisch zu reinigen. Diese Planung kommt natürlich auch immer darauf an, wie unsere Arbeitszeit aussieht. Ich mache es meist so, dass ich mittags Kind Nr. 2 vom Kindergarten abhole und ihn dann zum Mittagsschlaf hinlege und schon geht’s los. 1 Zimmer pro Tag (Montag Küche, Dienstag Bad usw.). In diesem geplanten Zimmer wird dann wirklich alles gemacht, in und auf den Möbeln wischen und und und. Für die restlichen Zimmer nehme ich mir dann je 5 min. Zeit um Müll zu verräumen oder eben mal drüberwischen.


8. Rituale helfen

Kindern und auch uns Erwachsenen helfen immer gleich bleibende Rituale, dadurch sind wir weniger gestresst. Schulsachen und Kleidung am Abend vorbereiten evtl. auch das Jausenbrot schon am Abend schmieren … und und und …


9. Wochenende ist stressfreie Zeit

Am Wochenende gibt es kein durchputzen und keine Firma, das bedeutet Zeit für Familie. Für Unternehmungen oder Kinobesuch. Auch sollte sich unerwarteter Besuch anmelden, ist das mit unserem kleinen Haushaltsplan kein Problem 😉


10. Einkäufe aufs Wochenende verlegen

Hier habe ich mein ganz eigenes System. Freitag setze ich mich hin und plane das Essen für die kommende Woche. Im gleichen Zug entsteht auch die Einkaufsliste. So muss ich unter der Woche nicht 3 mal ins Geschäft laufen. Den Artikel hierzu findet ihr hier.

Das könnte dir auch gefallen

Kommentieren

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Ich stimme zu mehr lesen

Datenschutzrichtlinien